Studie und Testverfahren

Institut für Experimentelle Medizin Sektion Maritime Medizin des UKSH

Studie und Testverfahren

Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, erstmals objektive Aussagen über Leistungseinschränkungen körperlicher, kognitiver und psychischer Parameter, bedingt durch beginnende Seekrankheit und das Sopite Syndrom treffen zu können und diese mit dem subjektiven Belastungsempfinden der Betroffenen in Verbindung zu setzen. Es soll die Hypothese bestätigt werden, dass bereits bei beginnenden und leichten Symptomen der Seekrankheit, beziehungsweise des Sopite Syndroms, welche für den Betroffenen kaum bemerkbar sind, es zu physischen und psychischen Leistungseinschränkungen kommen kann. Hierzu werden die Probanden/innen (n=100) vor und nach der 20-minütigen Exposition in einer Rettungsinsel im Wellenbad auf ihre Leistungsfähigkeit hin untersucht. Für die Akquise der Probanden/innen wird der revidierte MSSQ (Motion Sickness Susceptibility Questionnaire) eingesetzt, um die Anfälligkeit für Bewegungskrankheit zu bestimmen.

Das Wellenbad bietet die Möglichkeit einer dreidimensionalen und künstlichen Erzeugung der Seebedingungen. Gleiche Rahmenbedingungen wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lautstärke sind somit beliebig oft reproduzierbar. Die Probanden/innen durchlaufen unterschiedliche Testverfahren in verschiedener Reihenfolge und zu verschiedenen Zeitpunkten um festzustellen, wann eine Leistungsminderung auftritt, in welcher Form, und wie lange diese anhält. Außerdem finden Befragungen zum subjektiven Wohlergehen statt, um herauszufinden, ob die Veränderung der Leistungsfähigkeit den Betroffenen selbst bewusst ist.

Studienteilnehmer/innen gesucht!

Sie haben die Möglichkeit als Proband/in ein Teil dieses Projekts zu werden und tragen dazu bei die Wissenschaft im Bereich der Erforschung der Seekrankheit, insbesondere der Frühsymptomatik und ihrer Auswirkung auf die psychische und physische Leistungsfähigkeit, zu unterstützen.

Die Teilnahmebedingungen und Informationen erhalten Sie hier.

Den Fragebogen der Studie erhalten Sie hier.

Rettungsinsel im Versuchseinsatz; links ohne Wellengang, rechts mit Wellengang in Neustadt

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Versuchsreihen, Mess-Parameter und den verwendeten Geräten und Messverfahren.

Versuchsreihe

Mess-Parameter

Gerät/Messverfahren

Physische Leistungsfähigkeit

Kraft

Handkraft/Griffkraft

Handdynamometer digital

 

 

Fingerkraft

Fingerdynamometer digital

 

 

Beinkraft

Hydraulisches Zugkraftmessgerät

 

 

Armkraft

Rücken-Bein-Rumpf-Dynamometer

 

 

 

 

 

Koordination

Stabilität

MFT-S-3 Checkgerät

 

 

Sensomotorische Regulationsfähigkeit

MFT-S-3 Checkgerät

 

 

 

 

 

Stress

Cortisol

Mundspeichel

 

 

Herzfrequenz

EKG

 

 

Magenmotilität

EGG

 

Körperzusammensetzung

Muskulatur, Körperfett, Ernährungszustand

BIA NutriPlus

 

 

 

 

Kognitive und psychische Leistungfähigkeit

Vigilanz

 

CompACT-VI Hogrefe Test KIT

 

Reaktion

 

CompACT-SR Hogrefe Test KIT

 

 

 

 

Subjektives Empfinden

Seekrankheit

 

MSSQ Fragebogen

 

Befindlichkeit

 

Bf - SR Fragebogen Hogrefe Test KIT

Die Testverfahren im Detail:

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen zur Studie bekommen möchten, klicken Sie hier.

Impressum

 

Angaben gemäß § 5 TGM

Institut für Experimentelle Maritime Medizin UKSH / Schifffahrtsmedizinisches Institut der Marine

Koppelpahler Allee 120

24119 Kronshagen

Telefon: +49431 5409/1503

E-Mail: a.koch@iem.uni-kiel.de

 

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Simon Sartisohn

Koppelpahler Allee 120

24119 Kronshagen

E-Mail: s.sartisohn@iem.uni-kiel.de

 

Datenschutzerklärung

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Kontaktformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.